npd-bw.de

30.12.2012
Aus dem Ländle

Lesezeit: etwa 1 Minute

Duldung abgelehnter Asylbewerber: Wie lange noch?

(Kreis Böblingen/BaWü) Kaum ein Thema in der Bundesrepublik wird so unter den Teppich gekehrt, wie das der Kosten für gerichtlich abgelehnte Asylbetrüger, die dennoch in Deutschland bleiben dürfen! Natürlich. Das ist ja auch Wasser auf die Mühlen der NPD, die nicht zulassen will, daß auf Kosten des Steuerzahlers NICHT-VERFOLGTE Asylbewerber von der Regierung nicht abgeschoben werden, sondern weiterhin hier bleiben dürfen.
Der Böblinger NPD-Kreisrat Janus Nowak hat stellvertretend für viele Bürger unseres Landes einmal genauer nachgefragt - und die skandalöse Duldungspolitik, aber auch die dramatischen Kostensteigerungen im Asylwesen ans Tageslicht gebracht
Während einer Debatte um den Böblinger Kreishaushalt warf Nowak den staatstragenden Parteien und der Kreisverwaltung Ignoranz und Scheuklappenmentalität vor: „Da gibt es ein paar gute Menschen, auch Gutmenschen genannt, die einem Pseudo-Flüchtling den Ratschlag geben, er solle doch einfach ein Kind zeugen. Dann wird er und seine Familie mindestens 3 Jahre hier bleiben dürfen, kann aus der dürftigen Asylbaracke in eine chicke, vom Landratsamt bezahlte Wohnung einziehen und darüber hinaus seine Privilegien ausleben.“
Die komplette Stellungsnahme zum Entwurf des Böblinger Kreishaushalts kann hier als mp3-Datei heruntergeladen werden:
www.npd-bw.de/mp3/kreistag.mp3

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: