npd-bw.de
Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter

Videos

25.02.2018, Thorsten Heise, Vergan­genheit – Gegenwart – Zukunft
  • Thorsten Heise, Landesvorsitzender der NPD in Thüringen und stellv. Parteivorsitzender Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft NPD Veranstaltung am 17.Feb 2018 in Karlshöfen Krise – Eingebildet oder Real NPD in Niedersachsen:

Thorsten Heise, Vergan­genheit – Gegenwart – Zukunft

22.02.2018, Ingo Stawitz - Deutschland, ein Land in dem es sich gut und gern leben lässt
  • Ingo Stawitz, Landesvorsitzender der NPD in Schleswig Holstein Deutschland, ein Land in dem es sich gut und gern leben lässt NPD Veranstaltung am 17.Feb 2018 in Karlshöfen Krise – Eingebildet oder Real NPD in Niedersachsen:

Ingo Stawitz - Deutschland, ein Land in dem es sich gut und gern leben lässt

16.02.2018, Markus Walter auf dem Neujahr­sempfang der NPD-Fraktionen Büdingen und Altenstadt
  • Markus Walter auf dem Neujahrsempfang der NPD-Fraktionen Büdingen und Altenstadt Am 21. Januar führten die NPD – Fraktionen von Altenstadt und Büdingen ungestört ihren Neujahrsempfang durch. Dieser war gut besucht und der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt. Stefan Jagsch, der Vorsitzende der Fraktion und Bürgermeisterkandidat in Altenstadt, eröffnete die Veranstaltung und gab einen Rückblick auf besondere Ereignisse in dessen Gemeindeparlament. Im Anschluss sprach der Vorsitzende der NPD – Fraktionen in Büdingen und im Wetterauer Kreistag zu den anwesenden Parteimitgliedern und interessierten Gästen. Lachmann stellte in seinem Vortrag klar, wie wichtig die kommunale Arbeit und der Kontakt vor Ort zu den Bürgerinnen und Bürgern ist. Die Präsenz der NPD sei wichtig, da nur die NPD sich klar zum deutschen Volk, zur deutschen Kultur und zu deutschen Traditionen bekenne. Jahrelang hatte die NPD darauf hingewiesen, dass bezahlbarer Wohnraum gebraucht würde, jedoch wollte dies bisher niemand hören. Seitdem „Asylanten“ Wohnraum benötigen würden, sei das Thema in aller Munde und Gelder würden für den Wohnungsbau bereitgestellt werden. Er benannte auch klar, was die NPD von den sogenannten „Volksparteien“ unterscheide. Die NPD schwafele nicht nur drum herum. Nur sie benenne die Feinde unseres Volkes und die Feinde der Freiheit klar beim Namen. Lachmann sagte: „Wir trauen uns zu sagen, dass Bürgermeister Spamer Steuergelder durch seinen Kampf gegen die NPD verschwendet. Auch trauen wir uns zu sagen, dass der Grünen-Chef Joachim Cott seinen Einfluss im Geschichtsverein nutzt, um missliebige Personen aus dem Verein auszuschließen. Dies sei ihm bekanntlich bisher nicht gelungen. Auch traut sich die NPD zu sagen, dass Merkel und ihre Helfershelfer in den Kommunalparlamenten, Landtagen und im Bundestag eine Mitschuld an jedem durch Ausländer getöteten Deutschen tragen. In einem deutschfreundlichen und sozial gerechten System, müssten diese Leute für ihre Taten lange Strafen hinter Gittern absitzen.“ Als Hauptredner hielt der Landesvorsitzende aus RLP, Mitglied des Parteivorstandes und Stadtrat in Pirmasens, Markus Walter einen Vortrag über die kommunale Arbeit in den Gremien seiner Stadt. Mit einer Präsentation untermalte er seinen Vortrag und sorgte durch seine Art des Vortragens für gute Stimmung unter den Zuhörern. Auch er stellte in seinem Redebeitrag ausführlich dar, wie wichtig eine Bürgernahe und offensive Arbeit in den Parlamenten sei. Im Abschlussbeitrag stimmte der 37-jährige Spitzenkandidat zur Landtagswahl Daniel Lachmann die Anwesenden auf den anstehenden Landtagswahlkampf ein und wies auf die Wichtigkeit für die Gesamtpartei hin. Im Anschluss verbrachte man miteinander noch einige schöne Stunden, die durch interessante Gespräche geprägt waren. Wir bitten die Wackler in der ersten Minute zu entschuldigen. Wer uns unterstützen möchte, so daß wir ein ordentliches Videostativ erstehen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Neues Stativ Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Markus Walter auf dem Neujahr­sempfang der NPD-Fraktionen Büdingen und Altenstadt

13.02.2018, Dresden-Gedenken 2018
  • Wer das Weinen verlernt hat, der lernt es wieder beim Untergang Dresdens. Gerhart Hauptmann

Dresden-Gedenken 2018

07.02.2018, Die Türkei gehört nicht nach Europa!
  • Es muss auch im Sinne der Türkei endlich eine Entscheidung getroffen werden! Der jahrzehntelange Schwebezustand darf nicht länger hingenommen werden. Europa darf darüber hinaus die türkischen Aggressionen gegen Kurden auf syrischem Staatsgebiet nicht länger dulden.

Die Türkei gehört nicht nach Europa!

06.02.2018, Geoblocking und NetzDG - Neue Zensurinst­rumente die Mächtigen
  • Europas Machtelite schafft auf allen Ebenen neue Zensurmechanismen.

Geoblocking und NetzDG - Neue Zensurinst­rumente die Mächtigen

02.02.2018, Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?
  • Wolfgang Juchem, gebohren April 1940 ist Diplom-Verwaltungswirt (FH). Im Alter von 16 Jahren schloss sich Wolfgang Juchem 1956 der Jungen Deutschen Gemeinschaft (JDG), der Jugendorganisation der Deutschen Gemeinschaft an. Dort wurde er Kameradschaftsführer. Seit 1959 arbeitete er für die Bundeswehr, zunächst in Fritzlar, später in Bad Neuenahr. Für die Bundeswehr war Wolfgang Juchem fast 30 Jahre beruflich tätig. Seine letzte dort ausgeübte Tätigkeit war die eines Offiziers des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Er schied 1988 im Dienstrang eines Hauptmanns aus. Von 1965 bis 1976 war Wolfgang Juchem Mitglied der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD). Im Herbst 1976 gründete er eine eigene Organisation mit dem Namen „Friedensaktion Wiedervereinigung“. Wolfgang Juchem wurde in verschiedenen Landes- und Bundes-Verfassungsschutzberichten namentlich erwähnt NPD in Niedersachsen:

Wolfgang Juchem – Wie können wir Deutschland jetzt noch retten?

02.02.2018, "Der Kampf gegen die Völker Europas wird inter­national geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Am 9. Dezember 2017 stellte der Europaabgeordnete Udo Voigt sein neues Buch "Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel" vor. Der Voigt-Mitarbeiter Florian Stein führte für DS-TV ein Gespräch mit dem ehemaligen NPD-Parteivorsitzenden, in welchem er zu seinem Buch und zu seiner Arbeit im EU-Parlament, in das er im Mai 2014 gewählt wurde, aber auch zu politischen Fragen wie Einwanderungs-, Russland- oder Syrienpolitik ausführlich Stellung bezieht. Das neue Buch von Udo Voigt kann hier bestellt werden: www.etnostrashop.com Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

"Der Kampf gegen die Völker Europas wird inter­national geführt!" - Im Gespräch mit Udo Voigt

26.01.2018, Adolf Dammann - Mein politischer Kampf
  • Adolf Dammann Mein politischer Kampf NPD in Niedersachsen:

Adolf Dammann - Mein politischer Kampf

23.01.2018, Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmann­shausen - Einer für Deutschland
  • Filmbeitrag über die Buchlesung von Udo Voigt in Guthmannshausen Anschauen lohnt sich in jedem Fall: Hier ist nun ein kurzer Filmbeitrag über eine Veranstaltung abrufbar, die im Dezember in der Gedächtnisstätte Guthmannshausen (Thüringen) stattgefunden hat. Der Europaabgeordnete Udo Voigt präsentierte hier vor zahlreichem Publikum sein neuestes Buch Einer für Deutschland. Als Europaabgeordneter in Straßburg und Brüssel. Darin gibt Udo Voigt, der über einen jahrzehntelangen politischen Erfahrungsschatz verfügt, tiefgehende Einblicke in seine Arbeit als Parlamentarier, wobei auch positive wie negative Erlebnisse nicht zu kurz kommen. Das Buch – Herausgeber ist die europäische politische Stiftung Europa Terra Nostra – wurde dieser Tage veröffentlicht. Damit entstand unter der Verantwortung von ETN in verhältnismäßig kurzer Zeit bereits die dritte Publikation, nachdem 2016 aus der Feder von Daniel Friberg Die Rückkehr der echten Rechten. Handbuch für die wahre Opposition und im Jahr darauf der Sammelband Beiträge zur Reconquista. Zeiten des Wandels erschienen sind. Mit diesen beiden Titeln war ETN auf der jüngsten Frankfurter Buchmesse vertreten. Weitere Veröffentlichungen befinden sich in Planung. Beispielsweise steht eine Arbeit von Sascha A. Roßmüller, der auch zum Autorenkreis der nationalen Monatszeitung Deutsche Stimme gehört, kurz vor der Fertigstellung. Roßmüller befaßt sich in seiner Publikation mit dem Thema Europa contra EU. Jetzt das Buch von Udo Voigt bestellen: www.etnostrashop.com Weitere Informationen: www.etnostra.com

Buchlesung von Udo Voigt (NPD) in Guthmann­shausen - Einer für Deutschland

23.01.2018, Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungs­freiheit in unserem Land!"
  • Das seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" gilt auch Experten als gefährlicher Unfug, wie schon die sperrige Bezeichnung des von Bundes-Justizminister Heiko Maas auf den Weg gebrachten Gesetzes vermuten läßt. Eine regelrechte Löschwelle rollt über die sozialen Medien, seit der Staat private Unternehmen wie Facebook oder Twitter de facto dazu zwingt, in seinem Auftrag Zensur gegen politisch Andersdenkende und unliebsame Meinungsäußerungen zu üben. Was genau hat es mit dem neuen Gesetz auf sich? Der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz und DS-TV erklären die Hintergründe und beziehen klar Position. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

Das NetzDG: "Ein Anschlag auf die Meinungs­freiheit in unserem Land!"

20.01.2018, Sebastian Schmidtke: Meinungs­freiheit in Zeiten von Überfremdung und Gedan­kenverbrechen
  • Der Schöpfer unserer Nationalhymne hat schon vor 200 Jahren geschrieben: Deutsche Freiheit lebet nur im Liede. Deutsches Recht – es ist ein Märchen nur! Deutschland's Wohlfahrt ist ein Friede voll von Willkür und Zensur! Was August Heinrich Hoffmann von Fallersleben bereits vor 200 Jahren erkannt hat, ist Eins zu Eins auf diese Republik der heutigen Zeit übertragbar. Sebastian Schmidtke zeigt anhand vieler Beispiele das Unrechtssystem auf, mit dem wir mundtot gemacht werden sollen und versucht wird, jegliche Kritik an der Überfremdung unserer Heimat bereits im Keim zu ersticken. Der Dienst der Freiheit ist ein strenger Dienst, Er trägt nicht Gold, er trägt nicht Fürstengunst, Er bringt Verbannung, Hunger, Schmach und Tod; Und doch ist dieser Dienst der höchste Dienst, Ihm haben unsre Väter sich geweiht, Ihm hab' auch ich mein Leben angelobt, Er hat mich viel gemühet, aber nie gereut. Ludwig Uhland (1787 - 1862), deutscher Lyriker und Germanist, Mitglied des Paulsparlaments

Sebastian Schmidtke: Meinungs­freiheit in Zeiten von Überfremdung und Gedan­kenverbrechen

Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: