npd-bw.de

03.05.2017

Dr. Wolfgang Bohn: Grundgesetz oder Verfassung - fehlende Rechtsgrundlage in der BRD


» Zur Videoübersicht


Weitere Infos http://www.npd-hessen.de

Dr. Wolfgang Bohn, Fraktionsvorsitzender der NPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Wetzlar, zerlegt die "Argumente" des Machtsystems, daß die NPD verfassungsfeindlich sei. Der Unterschied zwischen einem Grundgesetz, welches nun schon etliche Male durch die Machthaber geändert wurde und einer Verfassung eines souveränen Nationalstaates, welche in freier Wahl durch das Volk bestätigt wurde, ist der, daß ein Grundgesetz eine vorrübergehende Verwaltungsordnung eines militärisch (immer noch!) besetzten Staates ist. Gegen eine Verfassung hat die NPD also schon mal gar nichts. Die Richter des "Bundesverfassungsgerichtes" urteilten am 17. Januar 2017 jedoch "im Namen des Volkes", daß die NPD "verfassungsfeindlich" sei, weil sie sich entgegen dem Willen der Machthaber für das eigene Volk einsetzt. Der Einsatz für das eigene Volk sei gegen die Menschenwürde. Von welcher Würde man bei einem "deutschen" Gericht sprechen kann, daß de jure das deutsche Volk abschaffen will, ist allerdings fraglich.



» Zur Videoübersicht
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: